Antragsverfahren

Die Schulbegleitung für Kinder und Jugendliche mit Autismus-Spektrum-Störungen ist eine Eingliederungshilfe nach § 35 a des SGB VIII. Die Rechtliche Grundlage ist eine Teilhabeeinschränkung des Kindes und eine fachärztliche Diagnose im Autismus-Spektrum.

  • Auf Basis einer fachärztlichen Stellungnahme stellen Eltern einen Antrag auf Leistungen gemäß §35 a SGB VIII beim Landratsamt Lörrach, Fachbereich Jugend & Familie. Gleichzeitig müssen sie die Unterstützung durch eine/n Autismusbeauftragte/n beim Staatlichen Schulamt Lörrach beantragen.
  • Die zuständigen Sachbearbeitenden des Fachbereichs Jugend & Familie laden zu einer Helferrunde ein, um den Bedarf und die Ausrichtung der Hilfen zu klären. Beteiligt sind neben den Eltern der Fachdienst Autismus des Staatlichen Schulamts, die Schule und die Lebenshilfe Lörrach als Leistungserbringer.
  • Nach der Prüfung des Antrags entscheidet der Fachbereich Jugend & Familie Lörrach über die Gewährung und den Umfang der Hilfen.
  • Der Fachbereich Jugend & Familie beauftragt die Lebenshilfe Lörrach mit der Akquise einer Schulbegleitung.
  • Mit Erhalt des Auftrags beginnt die Lebenshilfe Lörrach entsprechend den Vorgaben der Sachbearbeitenden des Landkreises Lörrach gezielt Personal zu akquirieren.
  • Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Lebenshilfe Lörrach führen weitere Gespräche mit der Familie und der Schule um sich kennenzulernen und die Ausgestaltung der Hilfe zu definieren.
  • Die Schulbegleitung kann beginnen.
Schaubild Verfahrensablauf [pdf]

 

Ihr Kontakt

Einrichtungsleiterin Schulbegleitung
Heike Landes
Dipl. Sozialpädagogin / Dipl. Heilpädagogin
Wintersbuckstrasse 7 • 79539 Lörrach
Tel.: 07621/40 10-0
Fax: 07621/140194